Die Computer-Bastler

Einen Großteil unserer Zeit verbringen wir am Computer. Was liegt also näher, als Hobby und Beruf zu verbinden? Dazu braucht man nicht einmal unbedingt das Abitur. Einen Vorgeschmack bekamen Schüler im IT-Camp von Scan Plus.

Erschienen am Dienstag, 19. Februar 2013

Einmal auseinander- und wieder zusammenbauen bitte: Realschüler erforschen im IT-Camp von Scan-Plus das Innenleben eines Computers. - Foto: Udo Eberl

Stolz präsentieren Lucca Fundel (12) und Oliver Büchel (14) ihre Website: Die zehn besten deutschen Fußballclubs, die fünf besten Basketball-Mannschaften, die besten Boxer, dazu passende Fotos. Die Website haben die beiden Schüler gemeinsam gestaltet, Informationen recherchiert, die Bilder herausgesucht und schließlich das Computerprogramm dazu geschrieben.

Wie das geht, das haben Lucca und Oliver im IT-Camp gelernt, das die Ulmer IT-Firma Scan Plus in den Faschingsferien vergangene Woche angeboten hat. Von 9 bis 16 Uhr waren sie und 16 weitere Schüler, fast alle von Realschueln, jeden Tag im Science Park II am Oberen Eselsberg. Das Ganze freiwillig, obwohl Ferien waren. „Programmieren hat mich interessiert“, sagt Lucca, der die Albert-Einstein-Realschule besucht. „Und ich sitze sowieso vor dem Computer, da kann ich auch was Sinnvolles machen.“ Denn Programmieren, das konnten Lucca und Oliver vorher noch nicht.

Auch Johannes Bertele, mit 17 Jahren einer der älteren Teilnehmer und zudem der einzige Gymnasiast, bastelt in seiner Freizeit gerne am Computer, hatte aber noch keine Erfahrungen im Programmieren. „Das ist alles ganz logisch aufgebaut“, sagt er. „Es wurde hier aber auch gut erklärt.“

Die Lehrer der Schüler sind dabei selbst noch Lernende – nämlich Auszubildende bei Scan Plus. „Dadurch, dass sie ihr Fach anderen beibringen müssen, lernen sie selbst dazu“, sagt der Informatiker Ruben Lang, der Betreuer des Projekts. Ein weiterer positiver Aspekt: Die Azubis trainieren ihre „Soft Skills“, also ihre sozialen Kompetenzen, wie andere zu respektieren, auf andere einzugehen und ihnen zuzuhören. Denn nicht nur die technischen Fähigkeiten der angehenden Mitarbeiter sind gefragt, sondern eben auch die sozialen.
Daher haben auch dieses Mal zwei Azubis, Ibrahim Caliskan und Csilla Kiss, das Projekt an den Schulen vorgestellt – für den ersten Camp im vergangenen Sommer hatte das noch Ruben Lang gemacht. „Die beiden sind altersmäßig aber viel näher an den Schülern dran“, sagt er.

Mit dem Rücklauf ist er zufrieden, immerhin hat der Workshop in den Ferien stattgefunden. Sogar drei Mädchen sind dabei, sagt er erfreut – „IT ist schon noch ein Jungs-Beruf.“ Anna Wiedmann (12) und Hanna Rehm (13) besuchen beide die Albert-Einstein-Realschule Wiblingen, im Gegensatz zu den meisten Jungs hatten sie noch keinerlei Erfahrung mit dem Computer. „Das hat uns einfach interessiert“, sagt Anna.

Die beiden finden das Camp gut, auch für ihre künftige Berufswahl sei es hilfreich: „Wir haben gelernt, wie man PCs auseinanderschraubt und wieder zusammenbaut. Dazu sehr viel Theorie, zum Beispiel, wie man html-Codes schreibt. Dann durften wir unsere eigene Website erstellen.“

Dass sie die einzigen Mädchen in einer Gruppe von lauter Jungs sind, hat sie nicht gestört, sagen sie. „Auch wenn Jungs manchmal ziemlich nervig sein können. Aber davon lassen wir uns nicht einschüchtern.

Das IT-Camp bei Scan Plus:

Realschüler, die eine ganz passable Abschlussnote hätten, dann weiter auf die Schule gegangen sind – und sich jetzt mit deutlich schlechterer Note bewerben. Solche Kandidaten haben sich beim Ulmer IT-Unternehmen Scan Plus bereits des Öfteren vorgestellt. „Realschüler stehen offenbar unter starkem Druck und haben das Gefühl, dass ihr Abschluss nicht gut genug ist“, sagt Udo Eberl, bei Scan Plus zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Dabei sei für viele IT-Berufe der Realschulabschluss absolut ausreichend.

„Wir wollen Realschülern Mut machen, sich zu bewerben“, sagt Eberl. So ist das IT-Camp entstanden, der in Kooperation mit dem Stadtjugendring bereits zum zweiten Mal stattfand. Der nächste Termin ist in den Sommerferien, und zwar einmal vom 29. Juli bis zum 3. August, und dann vom 5. bis zum 9. August. Die Teilnehmegebühr für die Woche beträgt 50 Euro, das Mittagessen ist inklusive. Anmeldung unter etage@sjr-ulm.de

ÜBER DEN VERFASSER
avatar

Yasemin Gürtanyel hat 108 Artikel für acht9.de geschrieben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


5 + = 9

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


* Diese Angaben sind Pflichtangaben!
Wie bekomme ich einen Avatar? Wenn Du neben deinen Kommentaren einen Avatar anzeigen lassen möchtest, kannst Du Dich einfach bei gravatar.com oder einem ähnlichen Dienst registrieren. Um Deinen Gravatar dann hier oder auf anderen Blogs zu nutzen, musst Du beim Kommentieren einfach die Mail-Adresse angeben, unter der Du auch Deinen Avatar gespeichert hast.

Archiv

Teilen

Bookmark and Share