Schluss mit Regen – Rigna Folk veröffentlichen ihr Album „Sol“

Auf dem neuen Album "Sol" lässt sich auf Rigna Folks Planeten Astropolis erstmals die Sonne sehen - allerdings keine Gute. Wer Songs aus dem Album live hören möchte: Die Band spielt morgen, Samstag, ab 20 Uhr im Abdera in Biberach.

Erschienen am Freitag, 1. Februar 2013 | Print

Chriss Fakler (von links), Vlad Müller, Jens Schalle und Viktor Nordir sind zusammen Rigna Folk. - Foto: Benjamin Fischer

Der Bandname Rigna Folk bedeutet übersetzt „Regenvolk“, was die Band in Songs und Artwork immer wieder aufgriff. Jetzt ist aber erstmal Schluss mit Regen. Das neue Album ist fertig und heißt „Sol“, also Sonne. „Das Konzept musste sich weiterentwickeln“, erklärt Viktor Nordir, der Sänger der Band. Wobei das nun nicht bedeutet, dass bei Rigna Folk auf einmal „heile Welt“ angesagt ist.

Auf ihren Alben entwickeln sie die Geschichte der selbst erfundenen Parallelwelt „Astropolis“ immer weiter. Und die Sonne, die über dieser Welt auf einmal aufgeht, ist eine Unheil bringende: Ein roter Riese, je größer er wird, desto gefährlicher wird er. Die Bevölkerung muss in den Untergrund fliehen. „Bisher gab es ja immer nur den Regen, jetzt fanden wir es an der Zeit, dass wir mehr Details über das Planetensystem entwickeln“, sagt Viktor. „Es wäre nicht unser Ding, jetzt einfach ein normales Album mit zwölf Songs zu machen.“ Wer mit dem Ganzen aber gar nichts anfangen kann: „Natürlich kann man unsere Musik auch einfach so anhören“, betont Gitarrist Jens Schalle.

Für ihr neues Album haben sich Rigna Folk zwei Jahre Zeit genommen und das erste Mal mit einem externen Produzenten gearbeitet: Joki Schaller, in dessen privaten Studio der Großteil des Albums aufgenommen wurde. Für die Band, die gewohnt war, alles selbst zu entscheiden, eine neue Erfahrung. Den Songs kam es aber zu Gute, da sind sich alle vier einig. „Selber kann man das gar nicht neutral beurteilen“, sagt Vlad Müller, der Drummer der Band.

Jetzt geht es mit den neuen Songs im Gepäck auf Tour. Die Release-Party wird morgen im Abdera in Biberach gefeiert, es folgen weitere Konzerte und Festivals im Sommer, ein Highlight soll ein Konzert in der Höhle „Hohler Fels“ bei Schelklingen werden. Wie immer gehen Rigna Folk mit Lightshow auf Tour, denn der visuelle Aspekt ist der Band wichtig. Was sich auch im Artwork fürs Album äußert, das Bassist Chriss Fakler und sein Kumpel Benjamin Fischer ausgearbeitet haben.

Bei allem Engagement, das die vier in ihre Band stecken: Ihre Karriere sehen sie locker. Ein Label suchen sie nicht aktiv und sie erwarten nicht, von der Musik leben zu können. Viktor: „Da sind wir realistisch. Und so können wir uns besser entfalten, weil wir nicht unter Druck stehen.“

Info: Ihr Album Sol stellen Rigna Folk morgen, Samstag, in der Kulturhalle Abdera in Biberach vor. Mit dabei ist die lokale Band Earnie und aus Mannheim Ego Get’s Your Gun. Beginn 20 Uhr. Unter www.facebook.com/rignafolk verlost die Band zwei Karten für den Abend, mitmachen kann man bis Samstag, 12 Uhr.

ÜBER DEN VERFASSER
avatar

Yasemin Gürtanyel hat 108 Artikel für acht9.de geschrieben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


4 + 5 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


* Diese Angaben sind Pflichtangaben!
Wie bekomme ich einen Avatar? Wenn Du neben deinen Kommentaren einen Avatar anzeigen lassen möchtest, kannst Du Dich einfach bei gravatar.com oder einem ähnlichen Dienst registrieren. Um Deinen Gravatar dann hier oder auf anderen Blogs zu nutzen, musst Du beim Kommentieren einfach die Mail-Adresse angeben, unter der Du auch Deinen Avatar gespeichert hast.

Archiv

Teilen

Bookmark and Share